Was geschah mit Cromwells Schädel?

Oliver_Cromwell_by_Robert_WalkerOliver Cromwell ist wohl eine der umstrittensten Gestalten der englischen Geschichte. Während er zu Zeiten des Bürgerkrieges und seiner Zeit als Lord Protector des Commonwealth of England gefürchtet, zu Zeiten der Stuart-Restauration verfehmt und durch den Nationalismus der victorianischen Ära aufgestiegen zum Nationalhelden. Unbestritten gehasst wird Cromwell noch heute in der katholischen Bevölkerung Irlands für seinen Feldzug gegen die Iren und die dabei begangenen Gräuel.

Cromwell wurde am 25. April 1599 in Huntingdon als Sohn eines Landadligen geboren. Über seine Mutter Elizabeth Steward war er peripher mit dem Königshaus der Stuarts verwandt. Er studierte am Sidney Sussex College in Cambridge und wurde 1628 Unterhausabgeordneter für Huntingdon, bis König Charles I. das Parlament 1629 auflöste. Während dieser Charles_I_by_Daniel_Mytensersten kurzen Parlamentsepisode wurde Cromwell auch zum bekennenden Puritaner.

Da Charles I. 1640 die Steuern für einen Krieg gegen Schottland erhöhen wollte, berief er das Parlament wieder zusammen. Auch Oliver Cromwell nahm seinen Sitz als Abgeordneter wieder ein, schloss sich aber der Gruppe an, die als Gegenleistung für die Zustimmung zum neuen Steuermodell politische Freiheiten forderten.

Oliver Cromwell gehörte auch zu den Abgeordneten, die Charles I. am 4. Januar 1642 versuchte im Unterhaus zu verhaften, was der Auslöser des ersten englischen Bürgerkrieges war, in dem Cromwell die New Model Army aufstellte und befehligte. Diese neue und äußerst disziplinierte Armee gewann dann auch den Krieg.

Court-charles-I-sm1648 kam es zu einem zweiten Bürgerkrieg, der wieder von Cromwell und seiner New Model Army gewonnen. Allerdings war den Puritanern klar, dass sich mit zwei Machtblöcken im Land, keine Seite stabile Verhältnisse schaffen konnte. Deshalb wurde Charles I. festgesetzt und vom Parlament (nach etwas Druck durch die Armee) des Hochverrates angeklagt. Der Prozess dauerte nur sieben Tage und am Ende stand das Todesurteil für König Charles I. Ein für die damalige Zeit einmaliger Vorgang und das ganze 140 Jahre vor der Französischen Revolution.

Death_warrant_of_Charles_IUnd so begab es sich, dass König Charles I. aus dem Hause Stuart am 30. Januar 1649 vor dem Banqueting House (ein Teil des Palastes von Whitehall) mit dem Beil enthauptet wurde. Seine Beisetzung erfolgte am 7. Februar 1649 in der St. Georgs-Kapelle von Schloss Windsor neben Heinrich VIII.

after Unknown artist,print,circa 1649Oliver Cromwell wurde kurz danach zum Lord Protektor des Commonwealth of England; ein Amt, das er bis zu seinem Tode am 3. September 1658 inne hatte. Er starb übrigens an der Malaria, die er sich während des Irland-Feldzuges zugezogen hatte, zur Genugtuung von vielen katholischen Iren.

Cromwells Sohn Richard übernahm daraufhin das Amt des Lord Protektors, hatte dabei aber weniger Glück als sein Vater und ging 1659 nach Paris ins Exil, woraufhin 1660 das Parlament Charles II., Sohn des hingerichteten Königs, die Königswürde übertrug.

King_Charles_II_by_John_Michael_Wright_or_studioMit der Restauration des Hauses Stuart beginnt nun auch das Rätsel um Cromwells Schädel.

1661 wurden nämlich die Leichen von Oliver Cromwell, Henry Ireton und John Bradshaw, die in der Westminster Abbey begraben waren, exhumiert und sie wurden postum als Königsmörder angeklagt und symbolisch hingerichtet, allerdings mit Enthauptung und vorherigem Hänge. Die drei abgeschlagenen Köpfe wurden gegenüber der Westminster Hall  zur Abschreckung auf Stangen gesteckt, während die Körper begraben wurden.

Execution_of_Cromwell,_Bradshaw_and_Ireton,_1661Dort blieb der Kopf, der durch die Einbalsamierung noch recht gut erhalten war, bis 1685. Der Erzählung nach soll er von einem Sturm von der Stange gefegt worden sein. Eine Wache soll den Schädel an sich genommen und in seinem Kamin versteckt haben, was der Soldat erst auf dem Sterbebett seiner Familie verraten haben soll. Die Tochter verkaufte den Schädel und seine Spur verliert sich erst einmal.

Oliver_Cromwell's_head,_late_1700sErst 1710 taucht Cromwells Schädel wieder auf, nämlich in einem Kuriositätenkabinett.  Von dort wanderte er durch viele Hände, immer wieder wurde der Schädel verkauft, teilweise an sehr zwielichte Zeitgenossen.

1815 erwarb Josiah Henry Wilkinson den Schädel, der ab da in der Familie blieb. 1930 wurde er wissenschaftlich untersucht und es wurde festgestellt, dass es sich tatsächlich um den Schädel Cromwells handelt.

Seine letzte Reise trat der Schädel 1960 an, als sich Horace Wilkinson an das Sidney Sussex College wandt, wo Cromwell studiert hatte. Dort sollten die Überreste bestattet werden, was auch am 25. März 1960 geschah. Der Schädel wurde in aller Stille an einer nicht bekannten Stelle des Colleges bestattet. Er soll sich übrigens in einer Keksdose aus Zink befunden haben.

Ob es sich tatsächlich um den Schädel von Oliver Cromwell gehandelt hat, ist trotz der Untersuchung des Jahres 1930 nicht sicher, waren es doch zahlreiche Hände, durch die der Schädel gegangen ist. Nachdem das Sidney Sussex College hier keine Auskünfte gibt, wird es auch keine Aufklärung in dieser Sache geben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s