Gelesen: Bartoschek, Sebastian: Bekanntheit von und Zustimmung zu Verschwörungstheorien: eine empirische Grundlagenarbeit

UnbenanntdfSebastian Bartoschek (oder auch „Bartoschekel“, wie ihn der gemeine Aluhutträger liebevoll nennt), Psychologe und Journalist aus dem Ruhrgebiet, hat mit seiner Dissertation zur Bekanntheit von und Zustimmung zu Verschwörungstheorien das Standardwerk in diesem Bereich vorgelegt.

Grundlage ist die Auswertung einer Befragung zu 95 verschiedenen Verschwörungstheorien, an der über tausend Menschen teilgenommen hatten. Was dabei entstand, ist die weltweit breiteste Untersuchung von Verschwörungstheorien, gestützt auf empirische Daten, die für sich betrachtet ebenso faszinierend sind wie mit Blick auf zukünftige Forschungsmöglichkeiten. (1)

Hochinteressant ist auch das Kapitel über den Stand der Forschung, in dem man sich über die bisherigen Untersuchungen zu Verschwörungstheorien informieren kann.

Bekanntheit von und Zustimmung zu Verschwörungstheorien ist sicherlich kein Werk, das sich an die breite Masse wendet. Das sind ja die wenigsten Dissertationen, aber wer sich grundlegend mit dem Thema auseinander setzen möchte, wird um diese Publikation mit ihren stolzen 347 Seiten nicht herum kommen.

Erschienen ist das Buch – wieder einmal – im JMB-Verlag (ISBN 39783944342603) und kostet 18,95 €, von denen sich jeder Cent lohnt.

Also: Auf auf, sprach der Fuchs zum Hasen, hörst Du nicht den Jäger blasen?

(1) Verlagstext

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s