Liebling, es ist ein Quacksalber!

Snake-oil_salesman_Professor_Thaddeus_Schmidlap_at_Enchanted_Springs_Ranch,_Boerne,_Texas,_USA_28650aGestern habe ich ja einen kurzen Artikel geschrieben, was für *hüstel* „interessante“ Meinungen man im Internet so finden kann. Darauf bekam ich von einer Bekannten eine entsetzte Reaktion, dass es sowas doch nicht geben kann. Menschen, die sich sehenden Auges Chlorbleiche in den Boppes schütten lassen oder damit Gurgeln. Aber ich muss da leider sagen: Doch Hase, das stimmt…

Jim Humble hat sich die ganze Sache einfallen lassen und ich möchte mich hier auch nicht groß darüber ausbreiten, denn dass seine „MMS-Therapie“ gesundheitsgefährdender Blödsinn ist, wurde bereits hier und hier eindrucksvoll beschrieben. Und hier dann noch die Warnung der Verbraucherzentrale.

Öffentlich_durchgeführte_medizinische_Behandlung_auf_einem_französischen_JahrmarktInteressant ist hier allerdings die Frage, warum so viele, halbwegs intelligente Menschen auf so einen Unsinn herein fallen und vor allem, warum schon so lange, denn die Geschichte der Quacksalber und Wunderheiler ist eine lange und für ihre Patienten recht leidvolle Geschichte.

Der Begriff Quacksalber kommt übrigens aus dem niederländischen und nicht wie viele denken vom Quecksilber. Das Quack kommt onomatopoetisch vom schnattern und quaken der Gänse und vom kwakken, was im damaligen niederländisch so viel wie prahlen oder anpreisen bedeutete. Der Salber kommt vom Zalver, den Salbenverkäufer im niederländischen.

Bekannt ist auch der Schlangenölverkäufer, der im „Wilden Westen“ zu finden war.

Brama_Livs_ElixirAber bleiben wir erst einmal in Europa und begeben uns in eine Zeit, in der es noch nicht so gut um unser Gesundheitssystem bestellt war, wie heute. Konkret sprechen wir so vom 17. und 18. Jahrhundert. Damals gab es nur wenige gut ausgebildete und studierte Ärzte, die zumeist die oberen (reichen) Schichten der Bevölkerung versorgten. Für den Rest blieben die Bader oder Wundärzte, quasi die „Ärzte der kleinen Leute“. Diese führten kleine Operationen aus, zogen Zähne oder führten Aderlässe aus. Der Begriff Bader kommt daher, dass das Hauptgeschäft dieser Zunft das Badewesen war und die medizinischen Eingriffe nur ein Zubrot waren. Wundärzte im Gegensatz haben sich auf die chirurgische Versorgung der Bevölkerung spezialisiert und waren oft ehemalige Feldschere, die ihr Handwerk im Krieg gelernt hatten.

Aber diese Gruppe hatte ja zumindest eine Ausbildung und war in der Gesellschaft auch angesehen. Anders verhielt es sich mit den Quacksalbern, den Kurpfuschern, den Scharlatanen, den Urinpropheten und den Barfußärzten.

-No_home_remedy_or_quack_ever_cured_syphillis_or_gonorrhea-_-_NARA_-_515076.tifDieser „Berufsstand“ zeichnete sich dadurch aus, dass er von Dorf zu Dorf zog und die abenteuerlichsten Elixiere und Tinkturen verkaufte. Die dort angebotenen Tinkturen wiesen immer die gleichen Merkmale auf:

  • Sie wirkten für allerlei Wehwehchen, vom Blinddarmdurchbruch über Fieber bis zu Haarausfall
  • Sie waren meist für Mensch und Tier anwendbar
  • Sie enthielten keinerlei Wirkstoffe. Hauptbestandteil war meist Alkohol. In den Schlangenölprodukten war oftmals auch Schießpulver und ähnliches mit enthalten.
  • Sie waren sehr teuer
  • Es wurde sich oft auf „uraltes Wissen“ berufen.

Die Shows, die die Quacksalber boten, waren sehr eindrucksvoll, es gibt Berichte über Feuerschluckershows, Musikdarbietungen und exotischen Tieren.

F_A_Maulbertsch_QuacksalberOft wurden auch Wunderheilungen vorgeführt. Scheinbar unheilbar Kranke wurden nach der Einnahme eines Schluckes gesund. Dass diese „Kranken“ Darsteller waren und zur Kombo des Quacksalbers gehörten, wusste ja niemand.

Die Quacksalber bedienten sich natürlich auch des technischen Fortschritts. So gab es bald „galvanische“ bzw. elektrische Anwendungen, mit denen die leichtgläubigen Patienten traktiert wurden. Dies gibt es heute übrigens auch noch, aktuell ist das Schlagwort „Quanten“. Nachdem die Quantentheorie für Laien sehr schwer fassbar ist, ist unseriösen Anbietern natürlich Tür und Tor geöffnet, um leichtgläubigen Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen, denn darum geht es ja hauptsächlich.

Die_Gartenlaube_(1874)_b_575Deswegen möchte ich allen ans Herz legen, gerade im gesundheitlichen Bereich skeptisch zu bleiben. Denn damals wie heute gilt, dass diese Quacksalber sehr wortgewaltig sind und den Eindruck der Seriosität erwecken können. Bitte fallt nicht darauf rein. Immer dann, wenn euch jemand vermeintlich einfache Lösungen für komplexe Probleme anbietet, kann etwas nicht stimmen. Immer dann, wenn eine vermeindliche Heilung auf „uralten, nicht wissenschaftlich nachweisbaren Wissen“ beruht, kann etwas nicht stimmen.

Natürlich kann jeder in seinem Leben in Situationen kommen, wo man nach jedem Strohhalm greift, aber selbst dann sollte man versuchen, einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn seit jeher geht es den Quacksalbern nur um eines: euch euer sauer verdientes Geld abzunehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s