Warum die Argumentationen der AfD vulgär sind – Teil 2

Wenn sich nun Björn Höcke auf den Erfurter Marktplatz stellt und ruft „Erfurt ist schön … deutsch … Und schön deutsch soll es bleiben!“, dann ist dies natürlich nicht nur vulgär im Sinne Valérys, sondern auch peinlich in seiner Plattheit und besonders peinlich wird es auch dadurch, dass es sich bei Björn Höcke ja um einen Oberstudienrat handelt, von dem man doch semantisch mehr erwarten kann.

Man kann jetzt natürlich sagen, dass eine gewisse Polterei zum politischen Diskurs gehört, erinnern wir uns nur an die großen Redeschlachten zwischen Franz-Josef Strauß und Herbert Wehner. Aber die Argumentationen der AfD gehören nicht in diese Kategorie, die man gerne als politische Folklore bezeichnen kann.

Wenn beispielsweise Strauß über die „Sozis“ her zog, meinte er Menschen wie Willy Brandt, Helmut Schmidt, Herbert Wehner, Egon Bahr und wie sie alle hießen. Hierbei handelte es sich aber um eine Gruppe Menschen, die auf Augenhöhe von Strauß agieren und reagieren konnten. Pöbelte Strauß über Wehner, pöbelte Wehner mit gleicher Münze zurück und über beides berichtete die Tagesschau. Dies kann man durchaus als der politischen Folklore zugehörend ansehen. Es diente mehr oder weniger der Unterhaltung der Wählerschaft. Strauß wollte hier nicht das kleine SPD-Mitglied des Ortsvereins Oer-Erkenschwick beleidigen, das war ihm egal.

Und hier liegt der Unterschied zur AfD. Die AfD hat sich als ihr bevorzugtes Ziel die Flüchtlinge ausgesucht, die Mitte/Ende 2015 vor allem aus Syrien, dem Irak, dem Balkan und aus Afghanistan nach Deutschland kamen. Alles in allem eine heterogene Gruppe. Was diese Argumentationen der AfD so vulgär macht, ist, dass sich diese Gruppe gegen die Anfeindungen und Vorwürfe nicht wehren kann. Die AfD meint mit ihren Anwürfen jeden einzelnen Flüchtling, einfach weil er hier in Deutschland ist.

Am besten kann man dies mit einem Duell vergleichen. Während Strauß und Wehner sich mit den gleichen Waffen Aug‘ in Aug‘ gegenüberstanden, hat im anderen Fall „der Flüchtling“ ein Plastikmesser, während die AfD mit einem Hochleistungsgewehr auf ihn schießt.

Beitragsbild: Von Kalispera Dell – http://www.panoramio.com/photo/116227104, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38068798

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s